Gruppenzuteilung

Warum gibt es zwei Gruppen und wie erfolgt die Zuteilung?

Bestrebungen zur mathematischen Förderung im Kindergarten gibt es erst seit wenigen Jahren. Laut Studien ist es für die Entwicklung von mathematischen Kompetenzen wichtig, dass die Kinder im Kindergarten Erfahrungen mit Zahlen und Mengen sammeln können. Noch wenig bekannt ist allerdings, welche Rolle die Unterstützung  und Fortbildung der Kindergartenlehrpersonen dabei spielt. Um  Erkenntnisse über die Wirkung von begleiteten Spielsituationen und von Fortbildung gewinnen zu können,  bieten wir die Fortbildung zu unterschiedlichen Zeitpunkten an.

Gruppe A: An einem Einführungstreffen (Oktober) werden die Spiele vorgestellt und abgegeben. An zwei Begleittreffen (Januar und Februar/März) erhalten die Lehrpersonen Informationen zum Einsatz der Spiele.

Gruppe B: An einem Einführungstreffen (Oktober) werden die Spiele vorgestellt und abgegeben. Die Lehrkräfte sammeln selbständig Erfahrungen mit den Spielen. Nach Abschluss der Erhebungen gibt es ein ergänzendes Fortbildungsangebot.

Die teilnehmenden Kindergartenlehrpersonen werden nach dem Zufallsprinzip den zwei Gruppen zugeteilt.