Kita-Entwicklung

    Kita-Entwicklung

    Organisationsentwicklung in der Kita
    Was ist das?
    Obwohl der Anteil der Männer, die eine Ausbildung zum Fachmann Betreuung Kind absolvieren, kontinuierlich steigt, kommen doch nur wenige von ihnen tatsächlich in den Kitas an. Auch verlassen viele den Bereich nach einiger Zeit wieder. Viele Kita-Teams stellen darüber hinaus fest, dass die Integration eines Mannes ins Team nicht von alleine funktioniert: Teils sind sie mit kritischen Kommentaren von besorgten Eltern konfrontiert, teils gibt es Spannungen im Team.

    Die Schwierigkeiten, die Männer bei der Integration ins Berufsfeld erleben, lassen sich unter anderem mit der Organisationskultur von Kitas erklären. Wie sieht die Teamzusammensetzung aus? Welches Teammitglied übernimmt welche Tätigkeiten und warum? Wie wird der Tagesablauf in der Kita gestaltet, welche Aktivitäten haben viel Raum, welche wenig? Mit diesen und anderen Fragestellungen möchten wir gemeinsam die Gestaltung der Kitaarbeit analysieren und gemeinsam Veränderungsmöglichkeiten erarbeiten. Ziel ist dabei, die Arbeit in der Kita für Männer und Frauen gleichermassen attraktiv zu gestalten und die Integration von Männern in Kitas zu erleichtern und zu begleiten. Die Reflexion der Kitaarbeit aus der Gender-Perspektive leistet darüber hinaus einen Beitrag zur Qualitätsentwicklung und hilft bei der Gestaltung eines genderreflektierten Umfelds für Mädchen und Jungen. Unsere Broschüre, in der wir die Bereiche Frauen und Männer im Team, Raum und Angebot und Zeiten, Ordnungen und Strukturen aus Gender-Perspektive darstellen, gibt einen Einblick, welche Themen während der Organisationsentwicklung bearbeitet werden können. Selbstverständlich steht jedoch die individuelle Situation der jeweiligen Kita mit ihren Besonderheiten im Vordergrund und Sie können auch eigene, über die Perspektiven hinausgehende Themen einbringen.

    Wie läuft’s?
    Der konkrete Ablauf und die Terminfindung werden je nach Zielsetzung und Bedarf mit der Kita vereinbart, hierbei nehmen wir Rücksicht auf die jeweils individuellen Bedürfnisse jeder Kita. Nach einem Vorgespräch entwickeln wir gemeinsam Fragestellungen und entscheiden uns für die Bearbeitung von Themen, die das Potential haben, die Inklusion von Männern zu unterstützen. Danach besuchen wir nach vorheriger Absprache die Kita und erarbeiten im Team Massnahmen zur Reflexion, zur Analyse oder zur Umgestaltung, die dann im Arbeitsalltag umgesetzt werden. Bei anschliessenden Besuchen werten wir den Prozess zusammen aus und planen das weitere Vorgehen. Insgesamt stehen für die Organisationsentwicklung sieben dreistündige Termine zur Verfügung, dabei ist es auch möglich, halbtägige Workshops anzubieten. Alle Termine finden, soweit nicht anders vereinbart, in den Räumen der Kita statt.

    Was bringt’s?
    Das Ziel der Kita-Entwicklung ist es, die Inklusion von Männern im Team zu unterstützen und hierfür wichtige Alltagspraktiken, wie zum Beispiel die Tagesstrukturen und Angebote oder die Arbeitsteilung zu reflektieren und gegebenenfalls zu überarbeiten. Vielleicht arbeitet ein Mann in Ihrer Kita und Sie haben den Eindruck, dass er nicht richtig im Team „ankommt“, oder Sie würden gerne einen Mann einstellen, aber es findet sich kein geeigneter Mitarbeiter? Durch die Reflexion und Veränderung der Kita-Kultur wird die Genderkompetenz des Teams erweitert, so können Fallstricke, die einer erfolgreichen Inklusion von Männern entgegen wirken können, aufgedeckt und beseitigt werden. Durch die Bearbeitung von Genderfragen kann das Angebot auch aus Perspektive der Kinder erweitert und insgesamt ein Beitrag zur Erhöhung der Qualität der pädagogischen Arbeit in der Kita geleistet werden.

    Und was kostet das?
    Die Teilnahme an diesem Projekt und damit unsere Beratungsdienstleistung ist kostenlos, da es vom Eidgenössischen Büro für Gleichstellung finanziert ist. Als Kita-Team bringen Sie die Bereitschaft mit, die Praxis zu reflektieren, den Mut, diese Praxis gegebenenfalls zu verändern, sowie die Zeit für unsere Besuche und die Umsetzungen im Alltag, die daraus folgen werden.